Die Stuttgarter Nachrichten vom 06.06.2015 berichteten über das Konzert unter dem Titel 

Erlaubt ist, was gefällt

(Auszug - den vollständigen Artikel finden Sie hier):

Beim musikalischen Höhepunkt des Kirchentags fanden am Donnerstag Gächinger Kantorei, Philharmonia-, Hymnus- und Bachchor zusammen - in vier Werken zeitgenössischer Musik.

[...]
Martin Smolkas Kantate 'Sacred Vessel' gerät nicht nur wegen ihrer Länge zum Höhepunkt des Abends, sondern auch wegen ihrer Besetzung: Weil für das mit Raumklang-Wirkungen spielende Stück neben einem ziemlich bunt (unter anderem mit durchaus ironisch wirkenden E-Gitarren und Blockflöten) besetzten Orchester (Württembergische Philharmonie Reutlingen) drei Chöre benötigt werden, kommt es unter Jörg-Hannes Hahns Leitung zu einer in Stuttgart wohl noch nie da gewesenen Kooperation zwischen der Gächinger Kantorei, dem Philharmonia- und dem Bachchor.
[...]
entzündet sich die ausgeprägte Klangfantasie des tschechischen Komponisten auf packende Weise an den Bildern der verwendeten alttestamentarischen Texte,
[...]
Und gefallen hat "Sacred Vessel" auch, weil es mit Liebe und Klarheit aufgeführt wurde. Nach dem verhallenden A-cappella-Schluss bedankte sich das Publikum mit langem Jubel."

(Susanne Benda)


 

demnächst

Sonntag, 27. Oktober 2019, 19.00 Uhr

Liederhalle Stuttgart, Beethoven-Saal

HECTOR BERLIOZ

 

Requiem

Grande Messe des Morts op.5

 

NN, Tenor

Philharmonia Chor Stuttgart

Singakademie Dresden

Christophorus Symphonie Orchester

 
Leitung: Johannes Knecht

 




 

facebook-icon